Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Hartmut Keil

Dirigent

Hartmut Keil
© Barbara Aumüller

Der Dirigent Hartmut Keil war von 2002 bis 2016 an der Oper Frankfurt engagiert, seit 2008 als Kapellmeister und Studienleiter, und erarbeitete sich ein breitgefächertes Repertoire, darunter  Lohengrin, ToscaHänsel und Gretel, Ariadne auf Naxos, alle großen Mozart-Opern sowie die Uraufführung von Arnulf Herrmanns Wasser. Als Gast leitete er hier zuletzt die Deutsche Erstaufführung von Scartazzinis Der Sandmann. Nach seinem erfolgreichen Dirigat der Neuproduktion von Il tabarro / Gianni Schicchi am Theater Bremen ist er dort seit 2017/18 als Erster Kapellmeister engagiert und gab mit Rusalka seinen Einstand. Zuvor führten ihn Gastdirigate an das Theater Basel (Don Giovanni, La forza del destino, Daphne und Chowanschtschina), zu den Bregenzer Festspielen (Die Zauberflöte und alle Mozart-Da Ponte-Opern) sowie an das Theater St. Gallen und das Opernhaus Halle. Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Ensemble Modern, mit dem er u.a. in Amsterdam und bei der Münchner Biennale gastierte und zuletzt in Frankfurt sowie Bregenz Eötvös’ Der goldene Drache aufführte. Bei den Bayreuther Festspielen leitete er nach zahlreichen Assistenzen im Rahmen des Projekts »Wagner für Kinder« die Opern Tannhäuser, Der Ring des Nibelungen und Die Meistersinger von Nürnberg. Bei Decca erschien Lebt kein Gott, eine Aufnahme von Arien mit dem Tenor Norbert Ernst und dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt (Oder).