Oper Finale


Im Deutschland der Nachkriegszeit wird der 1862 in Bradford / Yorkshire geborene, von deutschen Eltern abstammende und nahezu vergessene Frederick Delius endlich wieder entdeckt. Der Komponist, dessen OEuvre neben sechs Opern, groß angelegten Orchesterwerken und mannigfaltiger Kammermusik eine gewaltige Sammlung von Liedern und Chorarbeiten sowie eine erstaunliche Anzahl an geistlicher Musik umfasst, erfuhr seine Ausbildung am Leipziger Konservatorium. Geprägt vom Symbolismus und vom Impressionismus der Jahrhundertwende besticht seine an Edvard Grieg geschulte Tonsprache vor allem durch ihre komplexe Orchestertextur, ihre breit gefächerte, spätromantische Klanggewalt und ihre immer wiederkehrenden chromatischen Skalen. Zu den Poeten, die für Delius lebenslang von erheblicher Bedeutung waren, gehörten Friedrich Nietzsche, Walt Whitman, Paul Verlaine, Jens Peter Jacobsen und nicht zuletzt William Shakespeare. Delius’ Lebensweg, sich zwischen England, Deutschland, Norwegen und schließlich Frankreich erstreckend, ließ auch folkloristische, aus den verschiedenen europäischen Regionen stammende Farben in sein Schaffen einfließen. Nicht zu vergessen seine Auseinandersetzung mit dem Nordamerikanischen Kontinent, dessen wichtigstem Poeten – Walt Whitman – Delius in zahllosen Werken ein musikalisches Denkmal setzte. Oper Finale wird die vielfältigen Facetten des englischen Komponisten, der seit den zwanziger Jahren von schwersten gesundheitlichen Gebrechen, darunter Lähmung und Erblindung, heimgesucht wurde, dem Frankfurter Publikum präsentieren. Delius’ Oper Romeo und Julia auf dem Dorfe bildet den Schlusspunkt in der Saison 2013/14. Traditionsgemäß widmet die Oper Frankfurt der letzten Produktion im großen Haus ein besonderes Maß an Aufmerksamkeit. So wird Leben und Wirken des Komponisten im Rahmen von zusätzlichen Veranstaltungen rund um sein musikalisches Schaffen erkundet. Kammermusikabende, Lesungen und Vorträge laden das Publikum ein, den Komponisten sowie weiterführende Kontexte kennenzulernen.

Das Kammermusikkonzert am 18. Mai ist ebenfalls dem Komponisten Frederick Delius gewidmet.

Sowie die Veranstaltungsreihe Oper extra am 15. Juni um 11 Uhr im Holzfoyer.

Vom 22. Juni bis zum 13. Juli 2014 wird im Wolkenfoyer der Oper Frankfurt die Ausstellung zu Frederick Delius Ein vergessener Kosmopolit zu sehen sein. Der Eintritt ist frei.



Termine

Sonntag 22.06.2014

Weitere Termine:
30.06.2014  | 03.07.2014  |
06.07.2014  | 07.07.2014  |
08.07.2014  | 12.07.2014
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt