EIN MASKENBALL (fällt aus)
Wiederaufnahme

EIN MASKENBALL (fällt aus)
Giuseppe Verdi
1813 - 1901
Melodramma in drei Akten | Text von Antonio Somma nach dem Libretto von Augustin Eugène Scribe zu der Opéra-historique Gustave ou Le Bal masqué (Paris 1833) von Daniel François Esprit Auber
Uraufführung am 17. Februar 1859, Teatro Apollo, Rom
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Dauer: ca. 2 3/4 Stunden inkl. einer Pause

Zum Werk

Giuseppe Verdis Maskenball im politischen Berlin der Gegenwart – Claus Guths Inszenierung zeigt einen Mord im Kanzleramt – ...
Giuseppe Verdis Maskenball im politischen Berlin der Gegenwart – Claus Guths Inszenierung zeigt einen Mord im Kanzleramt – verzichtet auf historische Idylle und führt die Entstehungsgeschichte folgerichtig fort. Wie in der Vorlage von Eugène Scribe siedelte Giuseppe Verdi seine Oper mit dem Libretto von Antonio Somma zunächst im späten 18. Jahrhundert in Schweden an und zeichnete eine Tragödie in allerhöchsten Kreisen. Nach Einflussnahme der päpstlichen Zensur musste die Handlung ins ferne Nordamerika, nach Boston, verlegt werden, auch weil zur Zeit der Entstehung der Oper ein Attentat auf Napoleon III. stattgefunden hatte – und aus dem schwedischen König Gustav III. wurde Riccardo, der Gouverneur. Verdis Oper erzählt eine Geschichte, die zur Zeit der Uraufführung nur vierzig Jahre alt war, und auch heute erscheint sie im Angesicht möglicher Attentate auf Staatsoberhäupter aktuell. Oder wie Hans-Klaus Jungheinrich anlässlich der Frankfurter Premiere 2005 schrieb: »Wenn Hochkomisches ins Dramatische oder Unheimliche unversehens überspringt, wird Dramatik noch intensiver und unheimlicher.«

Handlung

Riccardo, gegen den eine Verschwörung im Gange ist, trifft Vorbereitungen für einen Maskenball. Auf der Gästeliste steht auch der ...
Riccardo, gegen den eine Verschwörung im Gange ist, trifft Vorbereitungen für einen Maskenball. Auf der Gästeliste steht auch der Name Amelias, der Frau seines engsten Freundes Renato. Ihr ist Riccardo in unerfüllter Liebe zugetan. Amelia erwidert seine Gefühle; leidet jedoch unter dem inneren Widerstreit zwischen der Liebe zu ihrem Ehemann und ihren Gefühlen für Riccardo. Von Ulrica, die über magische Kräfte verfügt, erbittet Amelia ein Mittel gegen ihre Zuneigung zu Riccardo. Als Renato eine geheime Liebschaft zwischen Amelia und Riccardo vermutet, schließt er sich blind vor Eifersucht den Verschwörern an. Auf dem Maskenball, bei dem Riccardo sich für immer von Amelia verabschieden möchte, bevor er sie mit ihrem Mann aus dem Land schickt, tötet Renato in Verkennung der wahren Umstände seinen Freund. Damit erfüllt sich Ulricas Prophezeiung, dass Riccardo durch die Hand eines Freundes sterben werde.


Sponsorenlogo Frankfurter Patronatsvereins - Sektion Oper Mit freundlicher Unterstützung des Frankfurter Patronatsvereins für die Städtischen Bühnen e.V. - Sektion Oper
Termine

Samstag 01.06.2013 19:30 Uhr

Weitere Termine

Opernhaus

Vorverkauf und Ticketpreise

Mitwirkende

Musikalische Leitung
Stamatia Karampini
Regie
Claus Guth
Szenische Leitung der Wiederaufnahme
Alan Barnes
Bühnenbild
Christoph Sehl
Kostüme
Anna Sofie Tuma
Licht
Olaf Winter
Dramaturgie
Hendrikje Mautner
Chor
Matthias Köhler

Amelia
Lucrecia Garcia
Riccardo
Kamen Chanev
Renato
Marco di Felice
Ulrica
Bernadett Fodor
Oscar
Elizabeth Reiter
Silvano
Sungkon Kim
Samuel
Magnús Baldvinsson
Tom
Bálint Szabó
Richter
Michael McCown
Diener Amelias
Ricardo Iturra

Chor der Oper Frankfurt
Frankfurter Opern- und Museumsorchester


* Mitglied des Opernstudios

 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt