Klaviermartinee Yuval Zorn



Zum 200. Geburtstag des Komponisten und im Zusammenhang mit dem Projekt »Impuls Romantik« des Kulturfonds Frankfurt RheinMain ist eine Vorlesungsreihe geplant, die sicher auf große Resonanz stoßen wird. »Der Begriff des Romantischen« sei, so Thomas Mann, »der tauglichste, sein – Wagners – Wesen auf einen Nenner zu bringen« (Th. Mann, Leiden und Größe Richard Wagners). Wagner, aber eben auch die Folgen, die sein Werk und seine Weltauffassung bis zum heutigen Tage gezeitigt haben, sollen im engen Kontext zum romantischen Zeitalter in unterschiedlichen Aspekten beleuchtet werden. Die politischen Erzromantiker Joseph Görres, Franz von Baader und Adam Müller, aber auch Arthur Schopenhauer treten dabei ebenso ins Licht wie ihre für Wagner so bedeutsamen poetischen Zeitgenossen Friedrich Schlegel, Ludwig Tieck und Joseph von Eichendorff. Die Dialektik von restaurativer Utopie (Mittelalterverklärung), Nationalismus, Antisemitismus, Kunstreligion und – auf der anderen Seite – dem emanzipatorischen Geist der europäischen Romantik (Manzoni, Hugo, Byron, Heine) wird dabei gleichfalls zur Sprache gelangen. Gerade das antijüdische Ressentiment, das bei einigen bedeutenden Romantikern, vor allem freilich bei Wagner selbst, erscheint, ist eine gründliche Analyse wert.
Der Impuls zu der Reihe kam von Hannes Heer, dessen Projekt »Verstummte Stimmen« zu einem faszinierenden und in ganz Europa wahrgenommenen Erfolg geführt hat. Koproduktionspartner sind das Jüdische Museum, die Kommission für Geschichte der Juden in Hessen und der Kulturfonds RheinMain im Zusammenhang mit dem Projekt »Impuls Romantik«.
Als Referenten sind vorgesehen: Hannes Heer, Micha Brumlik, David J. Levin, Norbert Abels, Saul Friedländer, Raphael Gross, Stephan Mösch und Sven Fritz.
Die Vortragsreihe soll im Chagallsaal der Oper und womöglich in einzelnen Wiederholungen an anderen Orten unseres Kulturmeridians stattfinden.

Der Eintritt ist frei

Programm 7. Oktober:

»Völlige Ausweisung der Juden«. RIchard Wagners antisemitische Schriften als Kampfansage an die »Moderne« und Beitrag zur Konstruktion des »Deutschen«

Raphael Gross Begrüßung
Hannes Heer



Impuls Romantik RheinMain und kulturfonds frankfurt rheinmain
Termine

Montag 07.10.2013 19:00 Uhr

Weitere Termine

Holzfoyer

Vorverkauf und Ticketpreise
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt