Sofia Fomina


Sopran

Sofia Fomina
Sofia Fomina zählt seit 2013/14 zum Ensemble der Oper Frankfurt. Hier gestaltet sie in der Saison 2014/15 die Partien Musetta (La Bohème), Nannetta (Falstaff), Blonde (Die Entführung aus dem Serail), als die sie auch an der Opéra Paris gastiert, Zerbinetta (Ariadne auf Naxos) und Clorinda (La Cenerentola). Weiterhin ist ihre Rückkehr an das ROH Covent Garden London als Gemmy (Wilhelm Tell) unter der musikalischen Leitung von Antonio Pappano geplant. Dort sang sie bereits Isabella (Robert le Diable) und Najade (Ariadne auf Naxos). In Frankfurt war sie als Königin der Nacht (Die Zauberflöte), Onoria (Ezio), Sophie (Werther), Angelica (Orlando furioso) und Nannetta (Falstaff) zu erleben. Zuvor war die russische Sopranistin Ensemblemitglied des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken. Sofia Fomina gastierte als Blumenmädchen (Parsifal) an der Bayerischen Staatsoper München sowie als Gilda (Rigoletto) am Opernhaus Zürich und trat auf Einladung von Vladimir Jurowski zusammen mit dem London Philharmonic Orchestra in der Royal Festival Hall London in Janáčeks Das ewige Evangelium auf. Auch im Liedbereich konnte sie auf sich aufmerksam machen. Sofia Fomina studierte am Musikkollegium Orlovsk sowie an der Gnessin-Musikakademie Moskau und wurde u.a beim Internationalen Mozartwettbewerb in Salzburg ausgezeichnet.

Lesen Sie hier mehr über Sofia Fomina; der Artikel stammt aus dem Magazin der Oper Frankfurt, Ausgabe November/ Dezember 2013.

Saison 2014/2015


ARIADNE AUF NAXOS
Richard Strauss
DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
Wolfgang Amadeus Mozart
FALSTAFF
Giuseppe Verdi
LA BOHÈME
Giacomo Puccini
LA CENERENTOLA
Gioacchino Rossini
November
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

Oper für Kinder
Samstag 16.11.2013 13:30 Uhr
Oper Frankfurt Holzfoyer

Oper für Kinder
Samstag 16.11.2013 15:30 Uhr
Oper Frankfurt Holzfoyer

DIDO AND AENEAS / HERZOG BLAUBARTS BURG
Henry Purcell / Béla Bartók
Samstag 16.11.2013 19:30 Uhr
Opernhaus

 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt