Andreas Kriegenburg


Regisseur

Andreas Kriegenburg, der 2010/11 mit Tosca sein Debüt an der Oper Frankfurt gab, inszenierte zuletzt Rigoletto am New National Theatre Tokio. Dem ging u.a. 2012 der Ring-Zyklus an der Bayerischen Staatsoper München voraus. Seine ersten Operninszenierungen entstanden seit 2006 mit Glucks Orfeo ed Euridice und Mozarts Idomeneo am Theater seiner Geburtsstadt Magdeburg sowie mit Bergs Wozzeck an der Bayerischen Staatsoper und Verdis Otello an der Deutschen Oper Berlin. Nach Festengagements an der Berliner Volksbühne, am Niedersächsischen Staatstheater Hannover, am Wiener Burgtheater und am Thalia Theater Hamburg ist er seit 2009/10 Hausregisseur am Deutschen Theater Berlin. Zum Berliner Theatertreffen wurden u.a. eingeladen: 2002 Aischylos’ Orestie, 2004 Die Nibelungen von Hebbel, 2006 Drei Schwestern von Tschechow und 2009 Der Prozess nach Kafka. Für seine Inszenierung von Die Nibelungen erhielt er den Nestroy-Theaterpreis für die beste deutsche Inszenierung des Jahres 2005 und den 3sat-Innovationspreis für seine »zukunftsweisende Leistung«. Seine Inszenierung von Das letzte Feuer am Hamburger Thalia Theater wurde mit dem »Faust«-Theaterpreis 2008 ausgezeichnet. Für das Schauspiel Frankfurt erarbeitete er 2010 Der Diener zweier Herren und 2011 Stella.
September
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

SIRENEN - Bilder des Begehrens und des Vernichtens
Rolf Riehm
Donnerstag 18.09.2014 19:30 Uhr
Opernhaus

Nächste Premiere:


HÄNSEL UND GRETEL
Engelbert Humperdinck
Sonntag 12.10.2014 18:00 Uhr
Opernhaus
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt