Eva-Maria Höckmayr


Regisseurin

Eva-Maria Höckmayr , Foto: Gregor Hohenberg
Eva-Maria Höckmayr gibt ihr Debüt an der Oper Frankfurt. Sie inszenierte nach ihrem Studium der Theaterwissenschaft, Neueren deutschen Literatur und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie der Sprech- und Musiktheaterregie an der Bayerischen Theaterakademie »August Everding« München u.a. am Theater Freiburg Pique Dame sowie jüngst Tannhäuser, am Deutschen Nationaltheater Weimar Madame Butterfly, an der Berliner Staatsoper Manfred Stahnkes Wahnsinn, das ist die Seele der Handlung, am Luzerner Theater Händels Orlando, am Theater Heidelberg Scarlattis Marco Attilio Regolo, außerdem an der Oper Köln und am Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt. Sie realisierte zudem eigene, spartenübergreifende Projekte wie Schwanengesänge. Variationen zu Leben und Tod oder auch Kreutzersonate: Janáček, Beethoven und Tolstoi. Ein Musik-Theater, 2007 ausgezeichnet mit dem Förderpreis der »Akademie Musiktheater heute«. Weitere Auszeichnungen erhielt die ehemalige Stipendiatin der »Akademie Musiktheater heute« und des Richard-Wagner-Verbands u.a. für ihre Inszenierung von Pelléas et Mélisande am Theater Aachen (Götz-Friedrich-Preis und NRW-Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler sowie Nominierungen als Beste Regie und Beste Produktion in der »Opernwelt«). Auch ihre Inszenierungen von Verdis Otello am Theater Freiburg und Puccinis Suor Angelica an der Oper Köln wurden in den Fachzeitschriften »Opernwelt« bzw. »Die Deutsche Bühne« nominiert. In der kommenden Spielzeit wird Eva-Maria Höckmayr La Traviata und Der Freischütz inszenieren und für Telemanns Emma und Eginhard unter der musikalischen Leitung von René Jacobs an die Berliner Staatsoper zurückkehren.
August
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Oper extra
Sonntag 31.08.2014 11:00 Uhr
Holzfoyer

Nächste Premiere:


SIRENEN - Bilder des Begehrens und des Vernichtens
Rolf Riehm
Sonntag 14.09.2014 18:00 Uhr
Opernhaus
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt