Peter Eötvös


Komponist und Dirigent

Peter Eötvös - Foto:
Péter Eötvös wurde 1944 in Székelyudvarhely (Transsilvanien) geboren. Mit 14 Jahren nahm ihn Zoltán Kodály in seine Komponistenklasse an der Budapester Musikakademie auf. 1966 ermöglichte ihm ein Stipendium die Übersiedlung in die Bundesrepublik, wo er den Kontakt zur zeitgenössischen Kölner Musikavantgarde suchte. Auf Einladung von Pierre Boulez leitete Eötvös 1978 das Eröffnungskonzert des IRCAM in Paris. Im Anschluss wurde ihm die musikalische Leitung des Ensemble Intercontemporain übertragen. 1980 gab er sein Dirigenten-Debüt bei den London PROMS, ein Jahr später leitete er die Uraufführung von Karlheinz Stockhausens Oper Donnerstag aus Licht an der Mailänder Scala.
Eötvös wurde zum Ersten Gastdirigenten gleich mehrerer internationaler Orchester berufen: darunter BBC Symphony Orchestra, Budapester Festivalorchester, SWR Radiosinfonieorchester Stuttgart und seit 2009 das Radio-Symphonieorchester Wien. Mit der Gründung des »Internationalen Péter Eötvös Instituts für junge Dirigenten und Komponisten« schuf er eine Plattform, die es ihm ermöglicht, erworbenes Wissen und gelebte Erfahrung an die nächste Generation weiterzugeben.
Péter Eötvös zählt zu den erfolgreichsten Opernkomponisten
unserer Zeit. Während das Libretto der Kammeroper Radames (1975/1997) auf eine eigene Textidee des Komponisten zurückgeht, liegen den späteren Opernprojekten Meisterwerke der Weltliteratur zugrunde. 2002 feierte Le Balcon nach dem Stück von Jean Genet beim Festival in Aix-en-Provence Premiere. Angels in America (2004), die in der Inszenierung von Johannes
Erath auch in einer Produktion der Oper Frankfurt im Bockenheimer Depot gefeiert wurde, basiert auf Tony Kushners Kult-Theaterstück, das seit den 1990er Jahren zu den Schlüsseltexten der amerikanischen Literatur zählt. Auf einen Roman des Nobelpreisträgers Gabriel García Márquez geht Love and other demons zurück. 2010 wurde seine Oper Die Tragödie des Teufels(Libretto: Albert Ostermaier), an der Bayerischen Staatsoper München uraufgeführt. Eötvös begreift die Musik als intensive Kommunikation zwischen Komponist, Interpret und Publikum. Gerade auch in den Orchesterwerken tritt seine Fähigkeit hervor, außergewöhnliche Klangwelten zu erschaffen.
November
MO DI MI DO FR SA SO
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

HÄNSEL UND GRETEL
Engelbert Humperdinck
Heute um 19:30 Uhr
Opernhaus

Nächste Premiere:


LA SONNAMBULA
Vincenzo Bellini
Sonntag 30.11.2014 18:00 Uhr
Opernhaus
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt