Elisabeth Stöppler


Regisseurin

Elisabeth Stöppler - Foto Agentur
Elisabeth Stöppler, die an der Oper Frankfurt bereits Neunzehnhundert (ein Abend mit Werken von Zemlinsky, Schönberg, Mahler und Joneleit) im Bockenheimer Depot inszenierte, führte zuletzt für Massenets Don Quichotte Regie am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, wo sie neben Dvořáks Rusalka bereits den Benjamin-Britten-Zyklus Trilogie der Außenseiter mit Inszenierungen von Peter Grimes, Gloriana und War Requiem realisierte. Für Peter Grimes erhielt sie 2009 den »Götz-Friedrich-Preis« und den »Förderpreis NRW«, außerdem wurde die gesamte Trilogie mit dem »Theaterpreis der Sparkasse Ruhrgebiet« ausgezeichnet. Weitere Arbeiten entstanden u. a. an der Berliner Staatsoper, der Semperoper Dresden, der Hamburgischen Staatsoper, der Staatsoper Hannover, dem Staatstheater Nürnberg, am Oldenburgischen Staatstheater und am Deutschen Nationaltheater Weimar. Elisabeth Stöppler studierte Klavier an der Musikhochschule Hannover, Schauspiel in Rom und Musiktheater-Regie in Hamburg. Von 2001 bis 2003 war sie Stipendiatin der Akademie Musiktheater Heute und erhielt für ihre Diplominszenierung den Förderpreis der Deutsche Bank Stiftung. Ab der Spielzeit 2014/15 ist sie Hausregisseurin am Staatstheater Mainz.
März
MO DI MI DO FR SA SO
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Warschau-Frankfurt-Transit
Samstag 28.03.2015 16:00 Uhr
Holzfoyer

Nächste Premiere:


EURYANTHE
Carl Maria von Weber
Sonntag 05.04.2015 18:00 Uhr
Opernhaus
 
 

 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt