Iurii Samoilov


Bariton

Iurii Samoilov Foto Wolfgang Runkel
Iurii Samoilov kam 2012/13 ins Opernstudio der Oper Frankfurt, wo er 2014/15 als Ensemblemitglied übernommen wird. In seiner ersten Saison als Ensemblemitglied ist er hier als Marcello (La Bohème), Ein Herold (Otello), Zweiter Gralsritter (Parsifal), Dandini (La Cenerentola) und Masetto (Don Giovanni) zu erleben. Der junge Bariton debütierte auf der großen Bühne als Verbitterter Spieler (Der Spieler) und sang weiterhin u.a. Sciarrone (Tosca), Giorgio (Die diebische Elster) und Bello (La fanciulla del West). 2013 debütierte Iurii Samoilov im Rahmen der Belcanto-Gala »Neue Stimmen« in der Alten Oper und als Teilnehmer am Young Singers Project als Flandrischer Deputierter (Don Carlo) bei den Salzburger Festspielen. Der gebürtige Ukrainer trat außerdem im Concertgebouw Amsterdam, an der Dutch National Opera sowie im Rahmen der José Carreras Christmas Gala in der Royal Albert Hall London auf. Im Rahmen des Operadagen Festivals in Rotterdam interpretierte er die männliche Hauptrolle in Pelléas et Mélisande. Zudem war er als Cover bei den Tiroler Festspielen in Erl (Biterolf in Tannhäuser) und bei den Festspielen von Aix-en-Provence (Nardo in La finta giardiniera) engagiert. 2014 trat er beim Rossini Opera Festival Pesaro in Il viaggio a Reims auf. Sein Studium schloss Iurii Samoilov 2011 an der National Music Academy of Ukraine ab. Er kann bereits auf mehrere Wettbewerbserfolge; u.a. kam er als jüngster Teilnehmer 2009 ins Finale des renommierten Internationalen Gesangswettbewerbs »Neue Stimmen«.

Saison 2014/2015


AN UNSEREM FLUSS
Lior Navok
LA BOHÈME
Giacomo Puccini
LA CENERENTOLA
Gioacchino Rossini
OTELLO
Giuseppe Verdi
PARSIFAL
Richard Wagner
September
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

SIRENEN - Bilder des Begehrens und des Vernichtens
Rolf Riehm
Heute um 19:30 Uhr
Opernhaus

Nächste Premiere:


HÄNSEL UND GRETEL
Engelbert Humperdinck
Sonntag 12.10.2014 18:00 Uhr
Opernhaus
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt