Premiere

DER GOLDENE DRACHE
Peter Eötvös
* 1944
Der goldene Drache (Musiktheater) 2013/14 Libretto von Roland Schimmelpfennig nach dem gleichnamigen Theaterstück, eingerichtet von Peter Eötvös.
Kompositionsauftrag vom Ensemble Modern und der Oper Frankfurt

In deutscher Sprache mit Übertiteln


Zum Werk

Parallelwelten der Einheimischen und Immigranten berühren sich: In einem Asia-Imbiss spielt die neue Kammeroper von Péter Eötvös, deren Text auf dem Erfolgsstück von Roland Schimmelpfennig basiert. Ein junger Mann aus China, der seine Schwester sucht, hat keine Papiere und leidet an fürchterlichen Zahnschmerzen. Ihm wird ein fauler Zahn gezogen. Mit einer Rohrzange. Der Zahn landet in einer Thai-Suppe und wenig später im Mund einer Stewardess, die in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt. Genau wie die anderen. Ein Mann wird alt und wünscht sich etwas, das ihm niemand erfüllen kann. Eine Frau wird schwanger, doch ihr Mann will das Kind nicht haben. Ein anderer Mann wird von seiner Frau verlassen. Eine Grille arbeitet für eine Ameise und wird zunehmend von ihr ausgebeutet...
    In seinem Theaterstück ging es Roland Schimmelpfennig, einem der meistgespielten Gegenwartsdramatiker, keineswegs um eine »Dokumentation«. »Der Drache arbeitet mit den einfachen Mitteln der Ansage, der Verstellung und des Vorspielens, aber das Ziel des Stücks ist nicht Distanz, sondern das Gegenteil: Nähe. Identifikation. Es geht darum, zu ermöglichen, dass das Publikum den Figuren so nah wie nur irgend möglich kommt.«
    Durch Schimmelpfennigs Bühnen- und Gedankenwelt ließ sich Péter Eötvös, weltweit als Opernkomponist gerühmt, inspirieren. Eötvös begreift die Musik als intensive Kommunikation zwischen Komponist, Interpreten und Publikum. Gerade in seinen Orchesterwerken und Opern (Le Balcon, Love and Other Demons, Tri Sestri, Die Tragödie des Teufels sowie Angels in America, die auch an der Oper Frankfurt mit großem Erfolg aufgeführt wurde) tritt seine Fähigkeit hervor, außergewöhnliche Klangwelten zu erschaffen. Komponieren besteht für ihn »aus Verzauberung der Zuhörer durch Klang«. Sein Interesse gilt einer Technik, mit der »das Unglaubliche zum Klingen« gebracht werden kann.


Koproduktion mit dem Logo Ensemble Modern





Sponsorenlogo Frankfurter Patronatsvereins - Sektion Oper Mit freundlicher Unterstützung des Frankfurter Patronatsvereins für die Städtischen Bühnen e.V. - Sektion Oper
Termine

Sonntag 29.06.2014

Weitere Termine:
01.07.2014  | 04.07.2014  |
06.07.2014  | 07.07.2014  |
09.07.2014  | 11.07.2014

Mitwirkende

Musikalische Leitung
Péter Eötvös / Hartmut Keil
Regie
Elisabeth Stöppler
Bühnenbild
Hermann Feuchter
Kostüme
Nicole Pleuler
Licht
Jan Hartmann
Dramaturgie
Zsolt Horpácsy
Klangregie
Norbert Ommer

DIE JUNGE FRAU (der Kleine, Freund der Enkeltochter)
Kateryna Kasper *
DIE FRAU ÜBER SECHZIG (alte Köchin, Enkeltochter, die Ameise, Hans, chinesische Mutter)
Hedwig Fassbender
DER JUNGE MANN (junger Asiate, Kellnerin, Großvater, die Grille, chinesische Tante)
Simon Bode
DER MANN ÜBER SECHZIG (alter Asiate, Eva die dunkelbraune Stewardess, evtl. Freund der Enkeltochter, chinesischer Vater)
Hans-Jürgen Lazar
DER MANN (ein Asiate, Inga die blonde Stewardess, chinesischer Onkel)
Holger Falk

Ensemble Modern


* Mitglied des Opernstudios

 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt