ADRIANA LECOUVREUR
Wiederaufnahme

ADRIANA LECOUVREUR
Francesco Cilea
1866 – 1950

Oper in vier Akten
Text von Arturo Colautti nach dem Schauspiel Adrienne Lecouvreur von Eugène Scribe und Ernest Legouvé
Uraufführung am 6. November 1902, Teatro Lirico, Mailand

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Dauer: ca. 3 Stunden inkl. einer Pause

Zum Werk

Ein Stück über das Theater, im Theater – doch in der Realität verwurzelt. Wie ein dramatisches Spiegelkabinett mutet diese Oper au ...
Ein Stück über das Theater, im Theater – doch in der Realität verwurzelt. Wie ein dramatisches Spiegelkabinett mutet diese Oper aus dem frühen 20. Jahrhundert an. Das historische Vorbild für die Titelfigur, Adrienne Lecouvreur, hat tatsächlich gelebt und war eine der beliebtesten französischen Bühnendarstellerinnen des 18. Jahrhunderts. Ihre Beziehung zum Grafen Moritz von Sachsen ist ebenso belegt wie dessen Affäre zur Fürstin von Bouillon. Dass diese sich der Rivalin mit einem gefährlich-schönen Veilchenstrauß entledigt hat, ist jedoch fest in der Fiktion verankert und das Verdienst von Eugène Scribe, dessen gleichnamiges Drama dem Komponisten Francesco Cilea und seinem Librettisten Ernest Legouvé als Vorlage diente. Zunehmend verschwimmen in der Opernfassung die Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Cileas Musik wird oft dem italienischen Verismo zugerechnet, doch ist seine Klangsprache spürbar von den französischen Impressionisten beeinflusst. Mit diesen Mitteln unterstreicht die Partitur die surrealen Brechungen des Librettos – ein Aspekt, den der Komponist in einer zweiten Fassung des Werks noch weiter herausarbeitete. Mit vier starken Hauptpartien ist dieses Stück Opernliteratur eine wahre Sängeroper.

Handlung

Die Handlung beruht auf einer – zumindest im Kern wahren – Episode der französischen Theatergeschichte: Die Schauspielerin Adriana ...
Die Handlung beruht auf einer – zumindest im Kern wahren – Episode der französischen Theatergeschichte: Die Schauspielerin Adriana Lecouvreur ist der Star der Comédie Française. Ihr Geliebter, Graf Moritz von Sachsen (Maurizio), unterhält auch ein Verhältnis mit der Fürstin von Bouillon, will dieses jedoch zugunsten seiner Liaison mit Adriana beenden, was die Aristokratin wiederum nicht ungerächt hinnehmen will. Sie vergiftet die Schauspielerin mit einem Strauß Veilchen, den sie ihr in Moritz’ Namen überbringen lässt.
Termine

Samstag 15.09.2012 19:30 Uhr

Weitere Termine

Opernhaus
Abonnement: Serie 22

Vorverkauf und Ticketpreise

Mitwirkende

Musikalische Leitung
Mark Shanahan
Regie
Vincent Boussard
Szenische Leitung der Wiederaufnahme
Caterina Panti Liberovici
Bühnenbild
Kaspar Glarner
Kostüme
Christian Lacroix
Licht
Joachim Klein
Dramaturgie
Zsolt Horpácsy
Video
Bibi Abel
Chor
Matthias Köhler

Adriana Lecouvreur
Annalisa Raspagliosi
Maurizio
Calin Bratescu
Fürstin von Bouillon
Tanja Ariane Baumgartner
Fürst von Bouillon
Magnús Baldvinsson
Abbé von Chazeuil
Peter Marsh
Michonnet
Davide Damiani
Quinault
Kihwan Sim
Poisson
Francisco Brito
Haushofmeister
Simon Bode
Fräulein Jouvenot
Anna Ryberg
Fräulein Dangeville
Maren Favela *

Chor der Oper Frankfurt
Frankfurter Opern- und Museumsorchester



* Mitglied des Opernstudios

Video

ZUR VIDEOSEITE
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt