Happy New Ears
Happy New Ears


Werkstattkonzerte mit dem Ensemble Modern

PORTRÄT LOUIS ANDRIESSEN

Louis Andriessen (* 1939), dem das Ensemble Modern ein Porträtkonzert widmet, zählt zu den einflussreichsten niederländischen Komponisten seiner Generation. Sein Werk ist geprägt von der Überzeugung, dass Musik nicht abzukoppeln ist von dem gesellschaftlichen und politischen Kontext, in dem sie entsteht und erklingt. Einen Höhepunkt seines „politisierten“ Schaffens stellt das Musiktheater-Kollektivwerk Rekonstruktion aus dem Jahr 1969 dar. Mit der Gemeinschaftsaktion „Notenkraker“ revolutionierte er im selben Jahr in Amsterdam zudem die Spielplangestaltung. Seit den 1970er Jahren stützen sich Andriessens Arbeiten zunehmend auch auf den Austausch mit den ausführenden Musikern, denn musikalische Innovationen und Neuerungen in der Aufführungspraxis bedeuten für ihn eine Einheit. Seine Musik lässt sich nicht allein einem Stil zuordnen. Sie verbindet unterschiedlichste musikalische Einflüsse und findet in verschiedensten Gattungen und Kunstrichtungen (darunter Film, Theater, Musiktheater) Ausdruck. Zum 75. Geburtstag des Komponisten im Jahr 2014 stellt u.a. auch das Washington D.C. Festival seine Musik in den Mittelpunkt. Sein zentrales Werk De Materie wird in diesem Jahr zur Eröffnung der Ruhrtriennale mit dem Ensemble Modern Orchestra aufgeführt.

Programm

Louis Andriessen: Bells for Harlem (2002)
Louis Andriessen: The New Math(s) – for voice, flauto traverso, violin, marimba and CD (2000)

Gespräch mit Louis Andriessen in englischer Sprache

Tora Augestad, Sopran
Louis Andriessen, Gesprächspartner
Bojan Budisavljevic, Moderation
Termine

Dienstag 18.03.2014 20:00 Uhr

Weitere Termine

Opernhaus
Abonnement: Serie 25

Vorverkauf und Ticketpreise
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt