Alfred Reiter


Bass

Alfred Reiter
Alfred Reiter, Ensemblemitglied der Oper Frankfurt seit der Spielzeit 2008/09, interpretiert hier 2013/14 in Neuproduktionen Truffaldin (Ariadne auf Naxos) und Pistola (Falstaff). Zudem singt er die Partie des Sarastro (Die Zauberflöte), mit der er kürzlich bei den Bregenzer Festspielen debütierte und über Frankfurt hinaus bereits u.a. in Berlin, Köln, München, Genf, Wien, Salzburg, Paris, London, Cardiff, Los Angeles und Tokio zu erleben war. Gastengagements führen ihn 2014 als Graf Waldner (Arabella) an de Nederlandse Opera Amsterdam sowie an das Gran Teatre del Liceu Barcelona und als Eremit (Der Freischütz) zur Styriarte. In Frankfurt gab er interessante Rollendebüts u.a. als Papst Pius IV. / Kardinal Christoph Madruscht (Palestrina), Peneios (Daphne), Kalervo (Sallinens Kullervo), Arkel (Pelléas et Mélisande) und Raimondo (Rienzi; konzertant). In der letzten Spielzeit war Alfred Reiter zudem erneut als Fasolt (Das Rheingold, CD- und DVD-Aufnahme bei OehmsClassics) zu erleben. Auch mit dieser Partie gastierte er 2012 – am Gran Théâtre Genf, wo er zuvor bereits als Ochs (Der Rosenkavalier) auftrat. Der in Augsburg geborene und in München ausgebildete Bass arbeitete mit Dirigenten wie Daniel Barenboim (Uraufführung von Jens Joneleits Metanoia in Berlin), Giuseppe Sinopoli, Sir Simon Rattle, Donald Runnicles, Wolfgang Sawallisch, Philippe Herreweghe, Christoph Eschenbach, Christoph von Dohnányi, Michael Gielen, Ingo Metzmacher und Christan Thielemann.

Lesen Sie hier mehr über Alfred Reiter; der Artikel (PDF, ca. 450 kb) stammt aus dem Magazin der Oper Frankfurt, Ausgabe April - Juni 2009.

Saison 2013/2014


ARIADNE AUF NAXOS
Richard Strauss
DIE ZAUBERFLÖTE
Wolfgang Amadeus Mozart
FALSTAFF
Giuseppe Verdi
November
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

AN UNSEREM FLUSS
Lior Navok
Freitag 02.11.2012 18:00 Uhr
Opernhaus

Nächste Premiere:


DON GIOVANNI
Wolfgang Amadeus Mozart
Sonntag 11.05.2014 18:00 Uhr
Opernhaus
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt