Premiere

ARIADNE AUF NAXOS
Richard Strauss
1864 - 1949
Oper in einem Aufzug mit einem Vorspiel
Text von Hugo von Hofmannsthal
Uraufführung der 2. Fassung am 4. Oktober 1916, Hofoper, Wien

In deutscher Sprache mit Übertiteln

Dauer: ca. 2 3/4 Stunden inkl. 1 Pause

Einführung vor jeder Vorstellung jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn im Holzfoyer



Zum Werk

Die kokette Zerbinetta ist gemeinsam mit ihren Buffo-Kumpanen zur Erheiterung zur Erheiterung des Publikums mit einem Tanzspiel engagiert, da zuvor die tragische Oper Ariadne auf Naxos gegeben werden soll. Die Vorbereitungen zu diesem Spektakel sind in vollem Gange, als man sich gegen die Abfolge der beiden Stücke und stattdessen für ihre Vermischung entscheidet. So kommen sich einerseits die eigentlich von der Liebe enttäuschte Ariadne und der junge Gott Bacchus näher, während andererseits Zerbinetta ein keckes Spiel mit ihren vier Liebhabern treibt ... Das Duo Strauss/Hofmannsthal gab ein einzigartiges Beispiel für die fruchtbare Zusammenarbeit zweier Künstler unterschiedlicher Sparten. Ariadne auf Naxos war ihr drittes Gemeinschaftswerk. »Das Experiment einer Rekonstruktion der Gattung Oper« und das Nebeneinander verschiedenster Genres sowie die komplexe Verschachtelung der Handlungsstränge stießen beim Publikum jedoch auf Unverständnis und Ablehnung. Komponist und Librettist zogen ihre Konsequenz: Die Rollen wurden – bis auf eine – durchkomponiert, die Rahmenhandlung in ein eigenes Vorspiel verschoben. Die Premiere dieser (zweiten) Ariadne auf Naxos 1916 war ein großer Erfolg. Die kokette Zerbinetta ist gemeinsam mit ihren Buffo-Kumpanen zur Erheiterung zur Erheiterung des Publikums mit einem Tanzspiel engagiert, da zuvor die tragische Oper Ariadne auf Naxos gegeben werden soll. Die Vorbereitungen zu diesem Spektakel sind in vollem Gange, als man sich gegen die Abfolge der beiden Stücke und stattdessen für ihre Vermischung entscheidet. So kommen sich einerseits die eigentlich von der Liebe enttäuschte Ariadne und der junge Gott Bacchus näher, während andererseits Zerbinetta ein keckes Spiel mit ihren vier Liebhabern treibt ... Das Duo Strauss/Hofmannsthal gab ein einzigartiges Beispiel für die fruchtbare Zusammenarbeit zweier Künstler unterschiedlicher Sparten. Ariadne auf Naxos war ihr drittes Gemeinschaftswerk. »Das Experiment einer Rekonstruktion der Gattung Oper« und das Nebeneinander verschiedenster Genres sowie die komplexe Verschachtelung der Handlungsstränge stießen beim Publikum jedoch auf Unverständnis und Ablehnung. Komponist und Librettist zogen ihre Konsequenz: Die Rollen wurden – bis auf eine – durchkomponiert, die Rahmenhandlung in ein eigenes Vorspiel verschoben. Die Premiere dieser (zweiten) Ariadne auf Naxos 1916 war ein großer Erfolg.

Termine

Freitag 18.10.2013 19:30 Uhr

Weitere Termine

Opernhaus
Abonnement: Serie 03

Vorverkauf und Ticketpreise

Mitwirkende

Musikalische Leitung
Sebastian Weigle
Regie
Brigitte Fassbaender
Bühnenbild und Kostüme
Johannes Leiacker
Licht
Joachim Klein
Dramaturgie
Mareike Wink

Primadonna / Ariadne
Camilla Nylund
Zerbinetta
Brenda Rae
Der Tenor / Bacchus
Michael König
Der Komponist
Claudia Mahnke
Najade
Elizabeth Reiter
Dryade
Katharina Magiera
Echo
Maren Favela
Harlekin
Daniel Schmutzhard
Scaramuccio
Michael McCown
Truffaldin
Alfred Reiter
Brighella
Martin Mitterrutzner
Ein Tanzmeister
Peter Marsh
Ein Musiklehrer
Franz Grundheber
Ein Lakai
Kihwan Sim
Ein Perückenmacher
Vuyani Mlinde
Ein Offizier
Ricardo Iturra
Ein Haushofmeister
William Relton

Frankfurter Opern- und Museumsorchester

Video

ZUR VIDEOSEITE
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt