DIDO AND AENEAS / HERZOG BLAUBARTS BURG
Wiederaufnahme

DIDO AND AENEAS / HERZOG BLAUBARTS BURG
Henry Purcell / Béla Bartók
1659 - 1695 / 1881 - 1945
Dido and Aeneas
Oper in fünf Bildern mit einem Epilog
Text von Nahum Tate nach Vergil
Uraufführung im April 1689, Josias Priest´s School for Young Ladies, London

Herzog Blaubarts Burg
Oper in einem Akt
Text von Béla Balázs
Uraufführung am 24. Mai 1918, Königliches Opernhaus, Budapest

Dido and Aeneas in englischer Sprache, Herzog Blaubarts Burg in ungarischer Sprache, jeweils mit deutschen Übertiteln
Dauer: ca. 2 3/4 Stunden inkl. einer Pause

Zu den Werken

Königin Dido ist in der schmalen Welt ihres karthagischen Hofs gefangen. Ihre Gefühle für den fremden Helden Aeneas lassen sich ...
Königin Dido ist in der schmalen Welt ihres karthagischen Hofs gefangen. Ihre Gefühle für den fremden Helden Aeneas lassen sich dennoch nicht unterdrücken. Nach kurzen Momenten des Glücks erfüllt sich das unerbittliche Schicksal. Aeneas verlässt Karthago, um einem göttlichen Auftrag nachzukommen. Dido stirbt allein.

Der Mythos von Blaubart hat in Kunst, Musik und Literatur viele Variationen gefunden. Béla Balázs ließ sich zu einer symbolistisch-psychologischen Deutung inspirieren, die durch Béla Bartók eine ideale Vertonung fand. Das Spiel der anziehenden und abstoßenden Kräfte zwischen Judit und Blaubart ist ins Innere verlagert. Ein fesselndes Kammerspiel entsteht. In der Spannung zwischen den entgegengesetzten Polen dieser zwei Stücke liegt die Grundlage für einen fulminanten Opernabend.

Handlung

Dido and Aeneas: Dido, die verwitwete Königin von Karthago, hat sich in den trojanischen Helden Aeneas verliebt. Eine Zaube ...
Dido and Aeneas: Dido, die verwitwete Königin von Karthago, hat sich in den trojanischen Helden Aeneas verliebt. Eine Zauberin will mit Hilfe eines Geistes ihr Liebesglück vernichten. Auf der Jagd wird Aeneas von dem Geist in Gestalt des Götterboten Merkur aufgehalten, der ihm angeblich einen Befehl Jupiters überbringt, er solle Dido verlassen und – auf der Suche nach Rom, dem „neuen Troja“ – mit seinem Schiff wieder aufbrechen. Die Königin ahnt ihr Schicksal voraus. Aeneas gesteht Dido, dass er Karthago verlassen muss. Angesichts ihrer Verzweiflung beschließt er, sich dem Willen der Götter zu widersetzen. In ihrem Stolz verletzt, verlangt Dido von Aeneas, sie doch zu verlassen. Er geht. Sie stirbt an gebrochenem Herzen.

Herzog Blaubarts Burg: Judith hat ihre Familie und ihren Bräutigam verlassen, um Blaubart zu folgen. Sie fordert die Schlüssel zu den sieben verschlossenen Türen seiner Burg. Blaubart gibt zögernd nach. Seine Warnungen hindern Judith nicht daran, eine Tür nach der anderen aufzuschließen. Die Türen – dahinter eine Folterkammer, seine Waffen und Schätze, ein Blumengarten, die weite Landschaft und ein Tränensee – führen in die Vergangenheit, in Blaubarts verborgene Seele. Judith will auch die siebte Tür öffnen und leitet damit die Zerstörung ihrer Liebe ein. Hinter der letzten Tür erscheinen drei Frauen, ihre Vorgängerinnen. Gebrochen muss Judith den anderen Frauen folgen. Die siebte Tür schließt sich. Blaubarts Burg bleibt ewig dunkel.



Sponsorenlogo Frankfurter Patronatsvereins - Sektion Oper Mit freundlicher Unterstützung des Frankfurter Patronatsvereins für die Städtischen Bühnen e.V. - Sektion Oper
Termine

Donnerstag 20.06.2013 19:30 Uhr

Weitere Termine

Opernhaus
Abonnement: Serie 19 , Dreiklang 2013

Vorverkauf und Ticketpreise

Mitwirkende

Musikalische Leitung
Steven Sloane
Regie
Barrie Kosky
Szenische Leitung der Wiederaufnahme
Ute M. Engelhardt
Bühnenbild und Kostüme
Katrin Lea Tag
Licht
Joachim Klein
Dramaturgie
Zsolt Horpácsy
Chor (Dido and Aeneas)
Matthias Köhler

Dido and Aeneas

Dido
Sharon Carty
Belinda
Kateryna Kasper *
Second Woman
Elizabeth Reiter
Sorceress
Martin Wölfel
First Witch
Dmitry Egorov
Second Witch
Roland Schneider
Spirit / Sailor
Peter Marsh
Aeneas
Sebastian Geyer

Herzog Blaubarts Burg

Blaubart
Simon Bailey
Judith
Michaela Schuster
Kinderstimme
Benedek Salgo

Chor der Oper Frankfurt
Frankfurter Opern- und Museumsorchester



* Mitglied des Opernstudios

Video

ZUR VIDEOSEITE
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt