DIE HOCHZEIT DES FIGARO<br /> (Le nozze di Figaro)
Wiederaufnahme

DIE HOCHZEIT DES FIGARO
(Le nozze di Figaro)

Wolfgang Amadeus Mozart
1756 - 1791

Oper in 4 Akten
Text von Lorenzo Da Ponte nach Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
Uraufführung am 1. Mai 1786, Burgtheater, Wien

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Dauer: ca. 3 1/2 inkl. einer Pause

zum Werk

Ein toller Tag im Schloss des Grafen Almaviva: Am Morgen beginnen die Vorbereitungen zur Hochzeit von Figaro und Susanna. Erst in ...
Ein toller Tag im Schloss des Grafen Almaviva: Am Morgen beginnen die Vorbereitungen zur Hochzeit von Figaro und Susanna. Erst in der Morgendämmerung, nach gefälschten Briefen, vorgetäuschten Abreisen, aufgebrochenen Türen, Fenstersprüngen und wechselnden Verkleidungen ist das Paar endlich vereint. Und der Graf findet sich beim ersehnten nächtlichen Schäferstündchen mit Susanna ausgerechnet in den Armen der Gräfin wieder. Der Rest dieses Tages ist angefüllt mit verzweifelten Versuchen, das Fest zu verhindern bzw. doch gegen alle Widerstände durchzusetzen. Die Vorlage, Beaumarchais' gesellschaftskritisches Lustspiel – geschrieben gegen "Laster, Missbrauch und Willkür unter der Maske der herrschenden Sitte" – wurde zum skandalverdächtigen Vorboten der Revolution. Bei der Vertonung des "heiklen" Stoffes gelang es Mozart und Lorenzo Da Ponte den Wechsel der ernsten und komischen Elemente des Textes in eine psychologisch feinsinnige Musiksprache zu übertragen. In der typischen Intrigenhandlung entstanden feine Seelenporträts und facettenreiche, tiefgründige Situationskomik. Neben politisch brisanten Textpassagen war es auch die erfrischende Freizügigkeit der Figuren, die dem französischen Original eine skandalöse Aura verliehen. Im Libretto ist die politische Dimension, zumindest in der Direktheit wie im Schauspiel, nicht mehr anzumerken. Doch die Frechheit der Untergebenen im Umgang mit ihren Herren, der respektlose Witz und entlarvende Humor, blieben auch in Mozarts Liebeskomödie zentrale Stilmittel. Und trotz aller Turbulenzen eines tollen Tages werden dem Zuschauer die - oft verwirrenden Facetten - der Liebe ans Herz gelegt.

Handlung

Wechselspiele der Liebe und der Intrige im Schloss des Grafen Almaviva: Der Graf versucht Susanna, das Kammermädchen der Gräfin, ...
Wechselspiele der Liebe und der Intrige im Schloss des Grafen Almaviva: Der Graf versucht Susanna, das Kammermädchen der Gräfin, die ihren Mann trotz seiner Affären noch immer liebt, zu erobern. Susanna ist in den Kammerdiener des Grafen, Figaro, verliebt, der sie heiraten will. Dass der Page Cherubino seine erotischen Abenteuer sucht, macht die Situation nicht gerade einfacher. Obwohl die Vorbereitungen zur Hochzeit von Figaro und Susanna schon früh am Morgen beginnen, wird das Paar erst in der Morgendämmerung vereint. Nach gefälschten Briefen, vorgetäuschten Abreisen und Verkleidungen findet sich der Graf beim nächtlichen Schäferstündchen mit Susanna ausgerechnet in den Armen der Gräfin wieder. Der Rest dieses Tages ist angefüllt mit verzweifelten Versuchen, das Fest zu verhindern bzw. doch gegen alle Widerstände durchzusetzen.


Mit freundlicher Unterstützung der Landesbank Hessen-Thüringen Sponsorenlogo Landesbank Hessen-Thüringen
Termine

Donnerstag 04.04.2013 19:00 Uhr

Weitere Termine

Opernhaus

Vorverkauf und Ticketpreise

Mitwirkende

Musikalische Leitung
Hartmut Keil
Regie
Guillaume Bernardi
Szenische Leitung der Wiederaufnahme
Caterina Panti Liberovici
Bühnenbild
Moritz Nitsche
Kostüme
Peter DeFreitas
Choregrafische Mitarbeit
Bernd Niedecken
Licht
Olaf Winter
Dramaturgie
Zsolt Horpácsy
Chor
Michael Clark

Graf Almaviva
Daniel Schmutzhard
Gräfin Almaviva
Annette Dasch
Figaro
Kihwan Sim
Susanna
Anna Ryberg
Cherubino
Nina Tarandek
Marzelline
Katharina Magiera
Bartolo
Thorsten Grümbel
Antonio
Franz Mayer
Barbarina
Kateryna Kasper *
Basilio, Don Curzio
Michael McCown
Zwei Frauen
Karina Kardaschewa, Claudia Grunwald

Chor der Oper Frankfurt
Frankfurter Museumsorchester



* Mitglied des Opernstudios

 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt