Premiere

ORPHEUS oder DIE WUNDERBARE BESTÄNDIGKEIT DER LIEBE
Georg Philipp Telemann
1681 - 1767
Musikalisches Drama in drei Akten
Text von Georg Philipp Telemann nach einer Tragödie von Michel Du Boullay
Konzertante Uraufführung am 9. März 1726, Theater am Gänsemarkt, Hamburg
Fassung Peter Huth

Frankfurter Erstaufführung
In deutscher, italienischer und französischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Dauer: ca. 1. 3/4 Stunde ohne Pause

Zum Werk

Eine abgewiesene und rachgierige Frau greift in die Mythologie ein. Aus ihrer Sicht erzählt Telemanns Musikdrama von der zerstörerischen Macht der Liebe. Der Orpheus-Mythos, einer der beliebtesten Stoffe der Literatur- und Musikgeschichte, verliert dabei an halbgöttlicher Distanz. Nicht die Beziehung von Orpheus und Eurydike oder die Macht der Musik steht im Mittelpunkt. Die eigentliche Hauptfigur ist Orasia, die in Orpheus verliebte Königin von Thrakien. Telemann verzichtet auf ein glückliches Ende, indem er alle drei Protagonisten in die Unterwelt verbannt. Sensibel und überraschend mischt er Gattungen und Sprachen, Motive und Stile.
    Mit einem klug konzipierten Spielplan rettete Telemann in den 1720er Jahren die angeschlagene Hamburger Opernkultur. Das sogenannte Gänsemarkt-Theater wurde unter seiner Leitung zur deutschen Opernmetropole und das Publikum verlangte nach dem Besten, was die europäische Opernszene zu bieten hatte: französische Ballette ebenso wie italienische Arien – und zwar in den damals typischen Nationalstilen und Originalsprachen. Dementsprechend kam es auch in Telemanns Werken zu einer Konfrontation und Synthese der nationalen Stile. Mit einigen Textpassagen aus berühmten Opern Händels und Lullys wurde Orpheus zu Unrecht als Pasticcio angesehen. Es ging vielmehr um ein mutiges Experiment, das musikalische und dramaturgische Grenzen aufbrach. Telemann verband seinen eigenen, streng protestantischen Kantatenton mit der Sinnlichkeit der italienschen Oper und dem höfischen Glanz der französischen Chöre.

Termine

Sonntag 08.06.2014 19:30 Uhr

Weitere Termine

Bockenheimer Depot

Vorverkauf und Ticketpreise

Mitwirkende

Musikalische Leitung
Titus Engel
Regie
Florentine Klepper
Bühnenbild und Kostüme
Adriane Westerbarkey
Licht
Jan Hartmann
Dramaturgie
Zsolt Horpácsy
Konzertchor Darmstadt
Wolfgang Seeliger

Orasia
Elizabeth Reiter
Orpheus
Sebastian Geyer
Eurydike
Katharina Ruckgaber*
Cephisa
Maren Favela
Eurimedes
Julian Prégardien
Ascalax
Dmitry Egorov
Pluto
Vuyani Mlinde

Frankfurter Opern- und Museumsorchester


* Mitglied des Opernstudios

 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt