Premiere

FALSTAFF
Giuseppe Verdi
1813 - 1901
Commedia lirica in drei Akten
Text von Arrigo Boito nach A Most Pleasant and Excellent Conceited Comedy of Sir John Falstaff and the Merry Wives of Windsor (1597) und Passagen aus King Henry IV (1597) von William Shakespeare
Uraufführung am 9. Februar 1893, Teatro alla Scala, Mailand

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Dauer: ca. 2 3/4 Stunden inkl. 1 Pause

Zum Werk

Gott der Allmächtige sei der Schöpfer der Sonne, der Mensch aber Schöpfer der Tonne, schrieb François Rabelais ein gutes halbes Jahrhundert vor Shakespeares tonnenschwerem Ritter Sir John Falstaff. Dem französischen Dichter, der das Lachen als bestes Heilmittel einer kranken Zeit anpries, verdanken wir den hedonistischen Typus des Tunichtguts und Zechbruders. Falstaff, dessen Seele in der Küche und dessen Leidenschaft in Venus’ Schoß wohnt, ist aber weit mehr als ein Spaßmacher. "Ich schreibe keine Opera buffa, sondern stelle einen Typus dar", formulierte der Komponist. Leider goutiert die Spießergesellschaft des Städtchens Windsor diesen Typus überhaupt nicht und spielt dem asozialen Dickwanst übelste Streiche. Wer nicht genießen kann, stellt den Genuss unter Kuratel – damals wie heute. Doch wer zuletzt lacht, lacht am besten, wie uns Falstaff in der berühmtesten Fuge der gesamten Operngeschichte zeigt. Da wird klar, was das musikalische "concertare", der Einklang des Getrennten, bedeutet. In der Sprache gegenwärtiger Sozialphilosophie: Am Schluss der letzten Oper Verdis erscheint die Utopie einer idealen Kommunikationsgemeinschaft in einer menschenwürdigen Welt. Verdis commedia lirica ist ein Meisterwerk der Ensemblekunst, dessen Metrum und melodische Motivik unmittelbar aus der Sprache gezogen werden und bei dem auch das Orchester zur dramatischen Figur avanciert. Es spielt das mal zynische, mal heitere Lebensspiel mit, seufzt, jubiliert und brüllt; magert zusammen mit den heruntergedämpften Hungerphantasien des Dickwanstes gar bis auf die Knochen – Violincello und Piccoloflöte – ab.



Mit freundlicher Unterstützung der Sponsorenlogo UBS

Termine

Donnerstag 27.02.2014 19:30 Uhr

Weitere Termine

Opernhaus
Abonnement: Serie 03

Vorverkauf und Ticketpreise

Mitwirkende

Musikalische Leitung
Carlo Franci
Regie
Keith Warner
Bühnenbild
Boris Kudlička
Kostüme
Kaspar Glarner
Licht
Davy Cunningham
Dramaturgie
Norbert Abels
Chor
Markus Ehmann

Sir John Falstaff
Zeljko Lucic
Ford, Alices Gatte
Artur Rucinski
Fenton
Martin Mitterrutzner
Dr. Cajus
Hans-Jürgen Lazar
Bardolfo, in Falstaffs Diensten
Peter Marsh
Pistola, in Falstaffs Diensten
Alfred Reiter
Mrs. Alice Ford
Leah Crocetto
Nannetta, Alices Tochter
Grazia Doronzio
Mrs. Quickly
Meredith Arwady
Mrs. Meg Page
Claudia Mahnke

Chor der Oper Frankfurt

Frankfurter Opern- und Museumsorchester

Video

ZUR VIDEOSEITE
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt