Iurii Samoilov


Bariton

Iurii Samoilov
Iurii Samoilov wechselte 2012/13 vom Opera Studio Nederland in Amsterdam ins Opernstudio der Oper Frankfurt. Er debütierte auf der großen Bühne als Verbitterter Spieler (Der Spieler) und trat in der Folge u.a. als Herold (Otello) sowie als Robert (Die Sizilianische Vesper) auf. Die letztgenannte Partie gestaltet er in der Spielzeit 2013/14 erneut und ist daneben als Giorgio (Die diebische Elster), Sciarrone (Tosca) und Bello (La fanciulla del West) zu erleben. Der Bariton aus der Ukraine schloss 2011 sein Studium an der National Music Academy of Ukraine mit hervorragendem Ergebnis ab und kann bereits auf mehrere Wettbewerbserfolge verweisen; u.a. wurde er als jüngster Teilnehmer im Jahr 2009 Finalist beim renommierten Internationalen Gesangswettbewerb "Neue Stimmen". Kurz darauf trat er erstmals im Concertgebouw Amsterdam und im Rahmen der José Carreras Christmas Gala in der Royal Albert Hall in London auf. Bereits 2011 kehrte er für Lieder eines fahrenden Gesellen mit dem Sweelinck Orchestra ins Concertgebouw Amsterdam zurück, woran sich eine gemeinsame Tournee in der Ukraine anschloss. Höhepunkte 2012 waren eine Rimski-Korsakow-Produktion mit Dmitri Tcherniakov an De Nederlandse Opera und die Interpretation der männlichen Hauptrolle in Pelléas et Mélisande im Rahmen der Operadagen Festivals in Rotterdam. Zudem wurde er als Cover bei den Tiroler Festspielen in Erl (Biterolf in Tannhäuser) und beim Aix-en-Provence Festival (Nardo in La finta giardiniera) engagiert. 2013 debütierte Iurii Samoilov im Rahmen der Belcanto-Gala "Neue Stimmen" in der Alten Oper und als Teilnehmer am "Young Singers Project" sowie als Flandrischer Deputierter (Don Carlo) bei den Salzburger Festspielen.
September
MO DI MI DO FR SA SO
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Oper to go - After Work -
Donnerstag 19.09.2013 19:00 Uhr
Holzfoyer

Nächste Premiere:


SIRENEN - Bilder des Begehrens und des Vernichtens
Rolf Riehm
Sonntag 14.09.2014 18:00 Uhr
Opernhaus
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt