Anja Silja


Sopran

Anja Silja
Anja Silja begann ihre Bühnenlaufbahn in Braunschweig mit Rollen wie Rossinis Rosina, Strauss’ Zerbinetta und Bizets Micaëla. 1958 folgten Engagements am Staatstheater Stuttgart und an der Oper Frankfurt, wo sie die Aufmerksamkeit von Wieland Wagner erregte. 1960 gab sie als Senta ihr Bayreuth-Debüt. Bis zu seinem Tod sang sie dort und in fast all seinen Inszenierungen europaweit Wagners große Sopranpartien. Schließlich umfasste ihr Repertoire eine außergewöhnliche Bandbreite unterschiedlichster Partien. Zahlreiche Opernaufnahmen unter den großen Dirigenten des 20. Jahrhunderts dokumentieren ihr künstlerisches Schaffen. Für ihre Verdienste um Kunst und Kultur wurde Anja Silja mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. 2011 erhielt sie zudem den Europäischen Kulturpreis. In den letzten Jahren sang Anja Silja in Wien, Zürich, Barcelona, Berlin, Hamburg, New York, London, Paris, Aix-en-Provence und beim Glyndebourne Festival Rollen wie Janáčeks Küsterin in Jenufa und Emilia Marty in Die Sache Makropulos, für deren Interpretation sie den Kritikerpreis des Jahres in England und den Grammy Schallplattenpreis gewann. Zu ihren Plänen zählt eine Neuproduktion in Frankfurt 2013/14.
Februar
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28

Christiane Karg (Sopran)
Gerold Huber (Klavier)

Dienstag 12.02.2013 20:00 Uhr
Opernhaus

 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt