Spielplan

zur Übersicht

Anna Caterina Antonacci (Sopran)
Donald Sulzen (Klavier)

Schubladen sind nicht ihre Sache. Allein die Stimme passt in kein Fach: Anna Caterina Antonacci verfügt über das warme, geschmeidige Timbre für Partien des Mezzorepertoires, kann sich aber mühelos in Sopranhöhen hinaufschwingen. Dabei bewegt sich die Italienerin in den unterschiedlichsten Stilistiken zwischen Barock, Belcanto und Moderne. Wenn sie nicht eine der mythen-umwobenen Frauenfiguren der Operngeschichte wie Armide, Cassandre, Carmen oder Penelope verkörpert, widmet sich die Künstlerin in jüngerer Zeit anspruchsvollen Lied- und Konzertprogrammen. Gemeinsam mit ihrem Pianisten Donald Sulzen interpretiert sie mit Vorliebe Populäres und weniger Bekanntes aus der Zeit der Belle Époque. Italienische Kunstlieder von Respighi und Hahn, französische Mélodies von Debussy, Fauré und Ravel treffen auf eine Sängerin, die ihr Publikum mit großem Gespür für Poesie und entwaffnender Natürlichkeit für sich einzunehmen weiß. Mit Poulencs Mono-Oper La Voix humaine, die Anna Caterina Antonacci in den letzten Jahren von Paris über Brüssel, London bis nach San Francisco konzertant wie szenisch zur Aufführung brachte, überzeugte sie als einfühlsame Darstellerin.

Anna Caterina Antonacci wird bei ihrem Frankfurter Liederabend neben Donald Sulzen am Klavier bei dem Werk von Ottorino Respighi vom Hindemith Quartett begleitet.

Ingo de Haas, Violine
Joachim Ulbrich, Violine
Thomas Rössel, Viola
Daniel Robert Graf, Violoncello

Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Mit freundlicher Unterstützung

Mercedes-Benz