Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Ingyu Hwang

Tenor

Ingyu Hwang
© Wolfgang Runkel

Der gebürtige Koreaner Ingyu Hwang zählte bis zur vergangenen Spielzeit zum Opernstudio der Oper Frankfurt und überzeugte u.a. als Graf Elemer (Arabella), Don Riccardo (Ernani, konzertant), Federico di Frengel (Stiffelio) und Der junge Mann (Eötvös’ Der goldene Drache). Weiterhin war er in Paul Bunyan, Il tabarro und Der Graf von Luxemburg (CD bei OehmsClassics) zu erleben. In der aktuellen Saison kehrte er bereits für konzertante Aufführungen von Roberto Devereux (Lord Cecil) sowie die Wiederaufnahme von Rigoletto (Borsa) zurück. In der Neuproduktion von Norma singt er Flavio, in Aus einem Totenhaus den Jungen Sträfling. Ingyu Hwang war bereits am Prinzregententheater in München als Silvio (Martin y Solers L’arbore di Diana) unter Paolo Carignani, als Tomin (Oberleithners Aphrodite) unter Levin Handschuh und als Narraboth (Mariottes Salomé) unter Ulf Schirmer zu erleben. In Korea trat der junge Tenor u.a. im Seoul Arts Center. Dort absolvierte Ingyu Hwang den ersten Teil seines Studiums, bevor er nach Deutschland kam, um in München an der Theaterakademie August Everding sowie an der Hochschule für Musik und Theater zu studieren.