Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Ioan Hotea

Tenor

Ioan Hotea
© Agentur

Mit seinem Rollendebüt als Elvino (La sonnambula) ist der rumänische Tenor Ioan Hotea erstmals an der Oper Frankfurt zu erleben. Der Gewinner des Ersten Preises beim Operalia-Gesangswettbewerb 2015 gastiert in der aktuellen Spielzeit zudem als Ernesto (Don Pasquale) an der Deutschen Oper am Rhein und am Staatstheater Stuttgart. Außerdem kehrt der junge Sänger als Don Ottavio an das Hessische Staatstheater in Wiesbaden zurück, wo er bereits Partien wie Ferrando (Così fan tutte), Tamino (Die Zauberflöte), Nemorino (L’elisir d’amore), Chevalier Des Grieux (Manon) und Alfredo (La traviata) interpretierte. Geplant ist dort sein Debüt als Herzog von Mantua in einer Neuproduktion von Rigoletto. An der Wiener Staatsoper hat Ioan Hotea bereits Almaviva (Il barbiere di Siviglia) und Ferrando verkörpert. Ebenfalls als Almaviva ist er an der Griechischen Nationaloper in Athen sowie an der Deutschen Oper am Rhein aufgetreten. Weitere Engagements führten ihn an das Royal Opera House Covent Garden in London, das Opernhaus Zürich, das Theater an der Wien, die Opéra National de Paris, die Opéra de Monte Carlo und die Opéra de Wallonie in Lüttich. Ioan Hotea absolvierte seine Gesangsausbildung nach einem Kunststudium im rumänischen Baia Mare mit Auszeichnung in Bukarest.