Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Ted Huffman

Regisseur

Ted Huffman
© Michael Hart

Der amerikanische Regisseur gibt sein Deutschland-Debüt an der Oper Frankfurt. Zudem steht mit Puccinis Madama Butterfly sein Debüt am Opernhaus Zürich und mit Bernsteins Trouble in Tahiti / MacMillans Clemency im Rahmen des Opera Forward Festivals seine Rückkehr an die Nationale Opera Amsterdam bevor. Ted Huffman hat sich vor allem mit Inszenierungen zeitgenössischer Opern international einen Namen gemacht. Die Uraufführung von Philip Venables 4.48 Psychosis, basierend auf Sarah Kanes letztem Drama, am Royal Opera House Covent Garden in London wurde für einen Laurence Olivier Award, den Southbank Award sowie den RPS Music Award nominiert und mit dem UK Theatre Award ausgezeichnet. Weitere Produktionen waren die Uraufführungen von Luke Styles’ Macbeth beim Glyndebourne Festival und Arthur Lavandiers Le premier meurtre am Opernhaus in Lille sowie die Europäische Erstaufführung von Ana Sokolovics Svádba beim Festival in Aix-en-Provence und am Grand Théâtre in Luxembourg. Zudem inszenierte Ted Huffman u.a. am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, am Théâtre des Champs-Elysées in Paris, an der Kammeroper / Theater an der Wien und beim Aldeburgh Festival. Geboren in New York, studierte Ted Huffman an der Yale University und war Mitglied des renommierten Merola Opera Program der San Francisco Opera.